Thailand als Pauschaltourist oder warum ich lieber Backpacker bin

By Florian

März 26, 2015 Thailand 6 Comments

Thailand Pauschaltourist backpacker

Neu auf Weltnomade ? Super, schau dich in Ruhe um und komm doch mal bei Facebook oder Twitter vorbei. Ich freu mich drauf ! Lust auf exklusive Infos von meinen Reisen und die neuesten Beiträge als erster bekommen ? Dann trage dich für meinen Nomaden Newsletter ein //

 

Ihr habt euch bestimmt schon gewundert, warum bis jetzt noch kein Beitrag über Thailand von mir kam? Nun da gibt es mehrere Gründe, die mich bis jetzt davon abgehalten hatten etwas über dieses wunderbare Land zu schreiben. Zum einen habe ich die 30 Tage, die ich in Thailand verbracht hatte, fast ausschließlich für meine Familie genutzt, da wir dort zusammen Urlaub gemacht haben. Somit war ich nicht als Backpacker unterwegs sondern auf organisierten Touren und verbrachte fast zwei Wochen in einem Resort. Mal wieder als Pauschaltourist unterwegs zu sein hat mir mal wieder vor Augen geführt warum ich als Backpacker reise. Zum anderen war ich viel krank, gerade in Bangkok und habe es nur selten aus dem Hostelbett geschafft und somit nicht viel gesehen, wovon ich euch hätte berichten können. 

Nun wollte ich euch trotzdem einmal zeigen wie es war als Pauschaltourist in Thailand unterwegs zu sein, welche Orte ich gesehen habe und warum Backpacking so viel geiler ist!

Meine Route

Bangkok

Ich kam von Malaysia direkt nach Bangkok geflogen und verbrachte 4 Tage in der Stadt. Bangkok gehört zu meinen absoluten Lieblingsmetropolen in Asien und ich plane dieses Jahr noch einmal nach Thailand zu gehen und diesmal mehr von dieser Stadt zu sehen. Nach zwei Tagen wurde ich nämlich krank und habe außer ein paar Shoppingmalls und wenigen anderen Plätzen nicht viel sehen können.

Tuk Tuk Fahrer in Bangkok

 

Ich hätte die ganze Zeit durch die Gegend fahren können. Es ist super easy in Bangkok von A nach B zu kommen und macht einfach soviel Spaß. Kaum eine andere Stadt bietet so viele Möglichkeiten sich fortzubewegen. Ob mit dem Boot auf dem Fluss, dem Tuk-Tuk, den Bussen, der Metro, dem Sky-Train, dem Taxi oder meinen Lieblingen den Motorradtaxis (super geeignet wenn es schnell gehen muss, selbst bei Rush-Hour !) aber die Preise solltest du kennen, sonst wirst du ganz leicht abgezockt.

Der Verkehr in Bangkok ist Wahnsinn und die Staus können kilometerlang sein. Man braucht oft für kurze Strecken eine halbe Ewigkeit, weil sich alles nur im Schritttempo fortbewegt. Daher ist es am besten auf die Metro oder Sky-Train umzusteigen oder für die etwas Mutigeren auch mal ein Motorradtaxi zu versuchen.

 

Straßen von Bangkok

 

Floating Market

Eine der wenigen Ausflugsziele, die ich besichtigen konnte und meine erste Tour mit meiner Familie, waren die Floating Market etwas außerhalb von Bangkok. Wir buchten die Tour über einen Reiseveranstalter und mussten uns deshalb keine Gedanken machen. Wer sich hier auf einen traditionellen Markt gefreut hat, den muss ich leider enttäuschen. Hier ist alles auf den Tourist ausgerichtet und bis auf die wenigen Boote, die Essen oder einige Früchte verkaufen, findest du nur Souvenirs.

Floating Market BangkokTrotzdem lohnt sich ein Besuch, auch wenn man sich nicht stundenlang dort aufhalten kann, da die vielen Verkäufer einfach zu aufdringlich sind. Ich fand diese kleine Gruppe von Mönchen großartig dies ist eines meiner Lieblingsbilder von diesem Tag.

Nachdem meine Familie zu einer einwöchigen Rundreise aufgebrochen war, entschloss ich mich noch ein paar Tage in Bangkok zu verbringen bis es mir wieder besser ging. In der Zeit schaute ich auch einmal bei der berühmt-berüchtigten Khao San Road vorbei.

Khao San Road

Die Einen lieben sie, die Anderen hassen sie. Die Khan San Road ist die Backpacker-Meile in Bangkok. Ich war nur zweimal dort und muss auch nicht wieder hin. Von hier aus habe ich meinen Bus nach Koh Samui gebucht, aber das letzte was ich wollte, war hier in einem Hostel unterzukommen. In den vielen Nebengassen gibt es ein paar nette Restaurants und kleine Läden, aber auf der Hauptstraße kann man kaum einen Meter laufen, ohne dass dir eine Speisekarte, Elefantenhose, oder ein SelfieStick vors Gesicht gehalten wird. Für die Partypacker super geeignet aber mir war es zuviel Trubel.

Ich war bei meinen beiden Besuchen in Bangkok sehr weit entfernt von dieser Straße untergebracht und werde dies beim nächsten Mal auch wieder tun.

Khao San Road  Bangkok

Koh Samui

Nachdem es mir in Bangkok wieder etwas besser ging, buchte ich einen Bus nach Koh Samui, um auf der Insel wieder etwas Ruhe zu finden und wieder ein wenig Farbe zu bekommen.

Die Fahrt ist zwar recht lang, aber man spart sich auch gleich eine Übernachtung und es ist die günstigste Möglichkeit um von Bangkok in den Süden zu kommen.  Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber es waren unter 10,- € für die Busfahrt inkl. Fähre nach Koh Samui.

In den wenigen Tagen, die ich auf der Insel verbracht habe, kam ich in Chaweng unter. Dank schlechter – oder besser gesagt gar keiner Planung – landetet ich in einer Backpacker-Metropole mit vielen Bars, Shows und Fastfoodketten am Straßenrand, was mir etwas zuviel war aber dafür war mein Hostel super.

Der beste Weg die Insel zu erkunden, ist  das Mieten eines Rollers  – Koh Samui ist dafür wie geschaffen. Es war mein erstes Mal auf einem Roller und ich muss gestehen, ich hatte etwas Schiss, aber auf den Straßen ist nicht viel los und nach etwas Übung ist es einfach nur noch ein riesen Spaß.

So gelangte ich auch an diesen kleinen verlassenen Strand und verbrachte den ganzen Nachmittag ohne eine Menschenseele mit einem guten Buch und genoss diese tolle Aussicht.

Kho Samui Thailand

 

Phuket

Nach meinen Tagen auf Koh Samui, traf ich meine Eltern in Phuket wieder, die dort ihre letzten beiden Wochen in einem Resort verbracht haben.

Zugegeben, es gibt Schlimmeres als sich in einer solchen Anlage verwöhnen zu lassen und auch einfach mal am Pool zu liegen. Aber trotz vieler Menschen, ist  jeder für sich, ganz anders als in einem Hostel.

Sunset Phuket

 

Wir waren im Süden von Phuket und ich fand diese Ecke unglaublich teuer im Vergleich zu Bangkok oder Koh Samui. Das Preisniveau orientiert sich hier an den Touristen und ich würde als Backpacker nie hier unterkommen.

Ich suchte mir ein Hotel in der Nähe und war mit 16,- € die Nacht noch gut dabei. Es war einer der teuersten Übernachtungen auf meiner Reise, aber zugegeben auch eine meiner schönsten. Mit einem gemieteten Roller gelangte ich so immer zum Resort meiner Familie und verbrachte viele Tage mit ihnen am Pool.

Wenige Male nutze ich aber die Zeit und erkundetet die Insel auf eigene Faust. Der Sonnenuntergang, den ich eines Abends auf dem Weg zurück in mein Hotel, von einem Hügel aus beobachten konnte, gehört mit zu den schönsten, die ich in Thailand erlebt habe.

Sunset Phuket Thailand

 

Khao Lak

Von Phuket aus unternahmen wir eine organisierte Tagestour nach Khao Lak etwas weiter im Süden. Hier wurde auch eine Elefantentour angeboten. Nun sind meine Gefühle sehr gespalten was diesen Tag anging. Es war mit einer meiner schönsten Reiseerlebnisse diesen Tieren einmal so nah zu sein, aber zugleich bereute ich es, da der Umgang mit den Tieren alles andere als artgerecht war. Zum einen saßen die Touristen immer zu zweit auf einem festgeschnallten Stuhl auf dem Rücken (ich habe mich nur überreden lassen, weil ich alleine und hinten den Ohren sitzen durfte) und zum anderen wurden die Tiere mit Stöcken immer wieder angetrieben weiterzugehen bis sie blutige Wunden an den Füßen hatten. Ich möchte nicht wissen wie viele Touren diese Lebewesen jeden Tag bewältigen müssen. Natürlich wurde vom Reiseveranstalter im Vorfeld versichert, dass die Tiere gut behandelt werden…

Wenn ihr Orte kennt, wo man respektvoll mit den Tieren umgeht, dann bitte in die Kommentare !

Trotzdem entstand am Ende dieses wunderschöne Foto.

Elefant in Khao Lak

 

Diese Tagestour beinhaltete einige weitere Stops. Unter anderem gab es noch eine Bambusfahrt, die trotz Regen sehr schön war und anhand welcher wir etwas mehr von der wunderschönen Natur sehen durften.

 

Bambusfahrt Khao Lak

 

Koh Phi Phi

Kurz bevor es für meine Familie wieder nach Deutschland und für mich wieder zurück nach Bangkok ging, unternahmen wir noch eine Tour zu den Koh Phi Phi Inseln. Bei der Reisegruppe auf dem Boot handelte es sich ausschließlich um Deutsche, ebenso wie der Reiseleiter. Nun schätze ich gerade das am Reisen, dass man mit Menschen aus der ganzen Welt in Berührung kommt…

Ich denke mal jeder von euch kennt den Film „The Beach“, oder? Ich war sehr gespannt auf die Bucht, wo der Film gedreht wurde, da es einfach nach dem perfekten Paradies im Film aussieht. Nun es ist ein Paradies aber alles andere als einsam. Selbst in der Nebensaison war die Bucht voll und stetig kamen neue Boote an.

Falls du unbedingt einmal hin möchtest, dann in der Nebensaison und so früh wie möglich am Tag, um diesen wunderschönen Strand genießen zu können.

Koh Phi Phi

 

Koh Phi Phi Bucht The Beach

 

Back in Bangkok

Als ich von Phuket wieder nach Bangkok kam, hat es mich wenige Tage später richtig erwischt und ich lag mit Fieber im Hostel flach. Anstatt diesmal mehr von der Stadt zu sehen, habe ich es nur zum Visa Center geschafft, um mein Visum für Indien zu beantragen und ab und zu noch bei einem Freund am Pool zu liegen.

Die Kombination Bangkok und ich war also etwas schwierig aber ich gebe der Stadt noch eine Chance und komme bald wieder.

Bangkok Pool

 

Nach 30 Tagen in Thailand konnte ich verstehen, warum dieses Land so unglaublich beliebt bei Backpackern und Touristen ist.

Zugegeben es ist einfacher, wenn ein Anbieter für dich alles organisiert und du dir um Übernachtung, Flug, Transport oder Ausflüge keine Gedanken machen musst. Aber ich freue mich darauf Thailand bei meinem zweiten Besuch als Backpacker zu erkunden und noch viele weitere Ecken zu sehen.

 

Was waren deine Highlights in Thailand ?

Hat dir der Artikel gefallen ?
Teile ihn mit Freunden
Erhalte meinen Newletter
Willst du das eBook als erster erhalten sobald es erscheint ?
Trage dich hier für meinen Newsletter ein und sobald es fertig ist, landet es in deinen Postfach
We hate spam just as much as you
Latest Comments
  1. Vera

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen